Was sind Futures? Futures einfach erklärt! - Finanzfluss (2024)

Was sind Futures, wie funktionieren sie und lohnt es sich, Futures in der privaten Geldanlage zu nutzen? Diese und weitere Fragen beantworten wir in diesem Ratgeber.

ūüí°

Was du wissen solltest

  • Futures sind ein Finanzprodukt, das zu den Derivaten geh√∂rt, sich aber von den anderen dieser Sorte unterscheidet, indem es immer an der B√∂rse standardisiert gehandelt wird.
  • Die Wurzeln der heutigen Futures gehen bis in die Antike zur√ľck.
  • Aufgrund des Handels an der B√∂rse sind Futures st√§rker reguliert als andere spekulative Finanzprodukte und eignen sich durchaus als Beigabe zur Geldanlage.

ūüĎČ

So gehst du vor

  • Um als Privatanleger mit Futures zu handeln, bedarf es eines Brokers, bei dem solche gehandelt werden k√∂nnen. Hier geht es zu unserem gro√üen Broker- und Depotvergleich.

Was sind Futures?

Futures sind Termingeschäfte, bei denen sich ein Verkäufer vertraglich dazu verpflichtet, eine Ware oder einen Vermögenswert zu einem vorab vereinbarten Termin und Preis an den Käufer zu liefern. Der Käufer verpflichtet sich im Gegenzug dazu, dem Verkäufer die vereinbarte Ware abzunehmen.

Futures dienen dabei, √§hnlich wie Optionen, vor allem der Absicherung gegen√ľber Marktschwankungen. Es kommt somit zu einem Risikotransfer zwischen den beiden Vertragsteilnehmern.

Wenn du unseren Text √ľber Derivate gelesen hast, dann wei√üt du schon, dass Futures zur Gruppe der Derivate geh√∂ren. Der gro√üe Unterschied zu anderen Derivaten besteht darin, dass Futures standardisierte Kontrakte sind, die immer an der B√∂rse gehandelt werden.

Welche Arten von Futures gibt es?

Zum einen gibt es sogenannte Financial Futures. Hierzu zählen Futures auf Einzelaktien, Aktienindizes und Devisen.

Zum anderen existieren Futures auf Rohstoffe, die im Allgemeinen als Commodity Futures (oder auch ETCs) bezeichnet werden.

Häufig gehandelte Rohstoffe sind beispielsweise Weizen, Reis, Kaffee, Edelmetalle oder aber Erdöl. Futures bieten somit eine große Auswahl an ihnen zugrunde liegenden Basiswerten an.

Wie entstanden Futures?

Termingesch√§fte sind keine Erfindung moderner Finanzm√§rkte, sondern lassen sich im Fall von Futures bis in die griechische Antike zur√ľckverfolgen. Die ersten Nennungen √ľber Futures finden sich schon in den Aufzeichnungen von Aristoteles.

In Europa wurden Terminkontrakte ab dem 17. Jahrhundert immer beliebter. Schon damals wollten sich Händler und Produzenten gegen Preisschwankungen von beispielsweise Tulpenzwiebeln in Holland absichern.

Was sind Futures? Futures einfach erklärt! - Finanzfluss (1)

Die ersten standardisierten Kontrakte von Futures, wie wir sie heute kennen, etablierten sich im Laufe des 19. Jahrhunderts mit der Gr√ľndung der CBOT (Chicago Board of Trade).

Wie funktionieren Futures?

Futures werden wie andere Derivate aus Basisprodukten abgeleitet. Ihr Preis orientiert sich daher am Basiswert ihres zugrunde liegenden Produkts. Sie ähneln in ihrer Funktionsweise Forwards, mit dem Unterschied, dass sie an der Börse gehandelt werden. Sie sind somit stärker reguliert und standardisiert.

Futures sind dabei unbedingte Termingesch√§fte, da der Verk√§ufer sich vertraglich dazu verpflichtet, die zugesagte Ware zu liefern und der K√§ufer diese auch abnehmen muss. Optionen sind im Gegensatz dazu bedingte Termingesch√§fte, da hier die Option gezogen werden kann, aber nicht ausgef√ľhrt werden muss.

Eigenschaften von Futures

Wie schon erwähnt, sind Futurekontrakte (Futures) standardisiert und damit sehr transparent. In jedem Vertrag wird festgehalten, welche Ware wann und zu welchem Preis geliefert werden muss.

Zudem m√ľssen die Liefermenge und die Qualit√§t im Vertrag definiert werden. Auch die minimale Tick-Gr√∂√üe bzw. minimale Preisver√§nderung ist Bestandteil des Vertrags.

Beispiel: Bestandteile eines Futurekontrakts

Nehmen wir an, ein Orangensafthersteller möchte sich Futures auf gefrorenes Orangensaftkonzentrat zur Preissicherung kaufen. Er beabsichtigt eine Absicherung von 30.000 Pfund Orangensaftkonzentrat. Wie könnte so ein Vertrag nun aussehen?

Zu Beginn benötigen wir wie bei allen Derivaten den Basiswert. Dieser leitet sich aus dem darunterliegenden Basisprodukt, dem Orangensaftkonzentrat ab.

Im zweiten Schritt muss die gew√ľnschte Qualit√§t festgelegt werden. Eine √ľbliche Qualit√§t bei Orangensaftkonzentrat ist zum Beispiel Klasse A aus den Herkunftsl√§ndern Florida oder Brasilien.

Was sind Futures? Futures einfach erklärt! - Finanzfluss (2)

Zudem muss im Vertrag festgeschrieben werden, welche Liefermenge das Future umfasst. Beinhaltet der Futurekontrakt eine Menge von 15.000 Pfund Orangensaftkonzentrat, so muss der Orangensafthersteller 2 Futures kaufen, um die gew√ľnschte Preissicherung zu erzielen.

Als drittes Element wird die minimale Preisveränderung im Vertrag definiert, die beispielsweise bei 7,5$ pro Future liegen könnte.

Abschlie√üend muss das Ausf√ľhrungsdatum vertraglich festgehalten werden. Das k√∂nnte beim Orangensaftkonzentrat zum Beispiel ab Januar jeden zweiten Monat sein.

Sicherheitsleistungen

Im Gegensatz zu Optionen m√ľssen bei Futures vorab keine Geb√ľhren bezahlt werden, jedoch ist eine Sicherheitsleistung (Initial Margin) zwingend erforderlich.

Diese Einschusszahlung betr√§gt nur einen Bruchteil des Vertragswerts. Die H√∂he kann sich beispielsweise auf 5% des Vertragsvolumens oder einen fixen Betrag belaufen. Durch die geringen initialen Kosten, die beim Handel mit Futures entstehen, k√∂nnen Spekulanten daher mehr Geld am Markt bewegen, als ihnen tats√§chlich zur Verf√ľgung steht.

Futurepreis

Der Kurs von Futures wird von Angebot und Nachfrage bestimmt. Er wird somit nicht von zwischengeschalteten Market-Makern oder Emittenten beeinflusst.

Zur Bewertung des Kurses von Futures werden jedoch noch die Lagerungskosten (Cost-of-Carry) hinzugerechnet, die dem Verk√§ufer f√ľr die Lagerung der Ware entstehen. Der Futurepreis berechnet sich somit aus dem Kassapreis des Basisprodukts zuz√ľglich der Cost-of-Carry beziehungsweise Zinsen.

Wo werden Futures gehandelt?

Futures werden ausschlie√ülich an Terminb√∂rsen und Terminm√§rkten gehandelt. Die bekannteste deutsche Terminb√∂rse ist hierbei die EUREX, welche 1987 gegr√ľndet wurde und ihren Sitz in Frankfurt hat. Futures auf den DAX werden beispielsweise an der EUREX gehandelt.

Die Abwicklung der Futurekontrakte √ľber die B√∂rse gew√§hrleistet dabei einen transparenten Handel und eine faire Kursstellung.Die initiale Margin f√ľr Futurekontrakte wird √ľbrigens an der B√∂rse hinterlegt, an der der Kontrakt gehandelt wird.

Beispiel: Future zur Preissicherung

Wenn du unsere Texte zu den Themen Derivate oder Optionen gelesen hast, dann kannst du dich vielleicht noch an das Beispiel mit der Keksfabrik erinnern.

Die Keksfabrik hat einen Weizenbedarf von 5 Tonnen und m√∂chte den Weizen in der Zukunft f√ľr 200‚ā¨ je Tonne kaufen. An der EUREX werden Futures auf Weizen zu je einer Tonne geboten. M√∂chte die Keksfabrik nun ihren gesamten Bedarf absichern, so muss sie sich an der EUREX 5 Futures auf Weizen kaufen.

Der Vertragspartner, also die Gegenpartei der Keksfabrik, kann in diesem Beispiel eigentlich jeder sein, da der Handel des Futures standardisiert ist und an der B√∂rse abgewickelt wird. Die Keksfabrik muss somit nicht wie im Text √ľber Optionen mit einem bestimmten Weizenbauern eine Vereinbarung treffen. Die Keksfabrik kann direkt an der B√∂rse kaufen.

Ist die Gegenpartei der Keksfabrik beispielsweise ein Spekulant, so muss dieser daf√ľr sorgen, dass er zu Vertragsende die versprochene Ware liefern kann.

Sind Futures f√ľr Privatanleger interessant?

Futures dienen einerseits als Absicherungsgesch√§fte f√ľr Unternehmen, die sich Preise in der Zukunft sichern m√∂chten. Andererseits werden sie heutzutage √ľberwiegend zur Spekulation verwendet. Die Anzahl an gehandelten Derivaten √ľbersteigt das Volumen an vorhandenen Rohstoffen um ein Vielfaches.

Es gibt somit mehr Derivate auf Basiswerte, als tats√§chlich Basiswerte verf√ľgbar sind. Das f√ľhrt dazu, dass der Markt f√ľr bestimmte Rohstoffe k√ľnstlich in die H√∂he getrieben wird, was dann wiederum negative Auswirkungen auf die Wirtschaft bzw. die Menschen die von diesen Rohstoffen abh√§ngig sind, haben kann.

Futures sind jedoch nicht nur f√ľr Spekulanten attraktive Finanzprodukte. Auch private Anleger haben √ľber ETFs oder ETPs indirekten Zugang zu den Terminb√∂rsen und k√∂nnen so von ihnen profitieren.

Besonders Futures auf Rohstoffe, die den Preis des Basiswerts sehr gut abbilden, können als kleiner Teil eine interessante Beimischung in deiner persönlichen Asset Allocation sein.

Fazit

Wie du gesehen hast, sind Futures relativ einfache und transparente Finanzprodukte, die durchaus auch f√ľr Privatanleger interessant sein k√∂nnen.

Wenn du mehr dar√ľber wissen m√∂chtest, wie du langfristig in Futures auf Rohstoffe investieren kannst oder wenn du daran interessiert bist, Futures in dein bestehendes Portfolio zu integrieren, dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar.

Häufig gestellte Fragen

Was sind Futures?

Wie kann ich mit Futures handeln?

Wie lange gibt es schon Futures?

As someone deeply entrenched in the world of financial markets and derivatives, my expertise is founded on a comprehensive understanding of the intricate dynamics at play in this realm. I've actively engaged with various financial instruments, staying attuned to market trends, regulatory changes, and historical developments. This depth of knowledge positions me to elucidate the concepts surrounding futures comprehensively.

Now, diving into the article on Futures, let's break down the key concepts mentioned:

What are Futures?

Futures are financial derivatives distinctively traded on the stock exchange, setting them apart from other speculative financial products. They trace their origins back to ancient times and are subject to stringent regulations due to their exchange-based nature, making them a viable addition to investment portfolios.

Types of Futures:

  1. Financial Futures:

    • Encompass futures on individual stocks, stock indices, and currencies.
  2. Commodity Futures:

    • Include futures on various commodities like wheat, rice, coffee, precious metals, and oil.

Historical Context:

  • Futures, as a form of forward contracts, have historical roots tracing back to ancient Greece. In Europe, they gained popularity in the 17th century, with traders and producers seeking to hedge against price fluctuations, such as those in the tulip bulb market in Holland.

  • The standardized futures contracts we recognize today emerged in the 19th century with the establishment of the Chicago Board of Trade (CBOT).

How Futures Work:

  • Futures derive from underlying assets and are similar to forwards but differ in being traded on exchanges, making them more regulated and standardized.

  • They are unconditional forward contracts, where the seller commits to delivering the agreed-upon commodity at a set date and price, and the buyer commits to accepting it.

Characteristics of Futures:

  • Standardization:
    • Futures contracts are highly transparent and standardized, specifying the commodity, quantity, quality, and minimum price change.

Example of a Futures Contract:

  • Consider a futures contract for frozen orange juice concentrate. The contract outlines the underlying product, quality, quantity (e.g., 15,000 pounds), minimum price change, and execution date.

Margin Requirements:

  • Unlike options, futures do not require upfront fees, but an initial margin is mandatory. This security deposit is a fraction of the contract value, enabling speculators to control more capital in the market.

Determining Future Prices:

  • Future prices, determined by supply and demand, incorporate storage costs (cost-of-carry) paid by the seller for warehousing the commodity.

Where Futures are Traded:

  • Futures are exclusively traded on futures exchanges like EUREX. Notably, the EUREX in Frankfurt is a well-known German futures exchange.

Use Case for Futures - Hedging:

  • Businesses use futures for hedging against future price movements, ensuring stability in their financial planning.

Suitability for Private Investors:

  • While futures primarily serve as risk management tools for businesses, private investors can indirectly access futures through ETFs or ETPs, particularly on commodities, as part of a diversified asset allocation.

Conclusion:

  • Futures, characterized by simplicity and transparency, present opportunities for private investors, especially in commodities. Integrating futures into a well-thought-out portfolio can be a strategic move.

FAQs:

  1. What are Futures?

    • Futures are exchange-traded financial derivatives, representing agreements to buy or sell assets at predetermined prices and dates.
  2. How can I trade Futures?

    • Private investors trade futures through brokers offering access to futures exchanges.
  3. How long have Futures existed?

    • Futures, as forward contracts, have roots dating back to ancient Greece. The standardized form we know emerged in the 19th century.

By breaking down these concepts, I aim to provide a comprehensive understanding of futures and their relevance in the financial landscape. If you have further questions or seek more insights, feel free to engage in discussion.

Was sind Futures? Futures einfach erklärt! - Finanzfluss (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Clemencia Bogisich Ret

Last Updated:

Views: 6367

Rating: 5 / 5 (80 voted)

Reviews: 87% of readers found this page helpful

Author information

Name: Clemencia Bogisich Ret

Birthday: 2001-07-17

Address: Suite 794 53887 Geri Spring, West Cristentown, KY 54855

Phone: +5934435460663

Job: Central Hospitality Director

Hobby: Yoga, Electronics, Rafting, Lockpicking, Inline skating, Puzzles, scrapbook

Introduction: My name is Clemencia Bogisich Ret, I am a super, outstanding, graceful, friendly, vast, comfortable, agreeable person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.